Dörpen Aktuell


Frühlingsfest zum Auftakt eines facettenreichen Festreigens

Dörpen. Das Dörpener Frühlingsfest ist fester Bestandteil eines umfangreichen Festreigens in der Region. Umso häufiger wird gefragt, wann das facettenreiche Event eine Neuauflage findet. Die Antwort: Am Sonnabend dem 1. April und Sonntag dem 2. April 2017 verwandelt sich der Ort in eine bunte Meile. 

Den Auftakt macht traditionell Kemker-Zeltbetriebe im Dörpener Gewerbegebiet Süd. Dort stehen am 1. April (kein Aprilscherz) bei der großen Zeltfete Spaß, Musik und Unterhaltung im Mittelpunkt. Am Sonntag (2. April) öffnen dann im Ort fünf Veranstaltungsschwerpunkte. Zu erreichen sind die Bereiche zu Fuß oder aber mit einem Shuttle-Service, der alle Gäste entspannt zu den einzelnen Orten bringt. Dazu gehören die Bereiche um die Kirche, um das Rathaus, am Vellandturm, alte Sägerei und das Gewerbegebiet Süd. Auch für ausreichend Parkraum ist gesorgt. „Wir appellieren jedoch, diesen Shuttle-Service zu nutzen“, so Richard Cordes vom Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG). Gemeinsam mit der Gemeinde Dörpen wird nach seinen Worten dieses Event vorbereitet. „Wir wollen auch Familien ansprechen und achten darauf, dass der Geldbeutel nicht über Gebühr strapaziert wird. Daher sind viele Angebote für Kinder kostenlos. Das ist heute längst nicht mehr selbstverständlich“, so Cordes. So dürfen sich die Gäste auf Hüpfburgen, Mitmachaktionen, Künstler und Komödianten aber auch auf das ein oder andere Karussell freuen. Für letzteres Angebot wird zwar ein Obolus erhoben, der sich jedoch im Rahmen hält. Außerdem bietet der Sonntag allen Gästen die Möglichkeit, als Familie mal gemeinsam einkaufen, shoppen zu gehen oder einfach vor einer größeren Investition in toller Atmosphäre Informationen und Angebote einzuholen. Denn die Einzelhandelsgeschäfte öffnen am Frühlingsfest-Sonntag von 13.30 bis 18 Uhr ihre Pforten und laden zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Auto- und Zweirad-Sonderschauen, Möbelschauen und verschiedene Aktivitäten in den Einzelhandelsgeschäften in Kooperation mit Herstellern bereichern das Informationsangebot zusätzlich. Natürlich darf es auch an der Unterhaltung nicht fehlen. So wird an verschiedenen Stellen auch für Musik gesorgt sein. Ein Flohmarkt an der Kirche und eine Oldtimerschau im Gewerbegebiet sind weitere Highlights. Fürs leibliche Wohl sorgen die örtliche Gastronomie und mehrere Schaustellerstände.


Dörpen räumte auf

Oberschüler, zahlreiche Vereinsvertreter sowie Beschäftigte und Mitarbeiter der Caritas-Werkstätten sammelten Unrat

PM Dörpen. Die gute Nachricht zuerst: Die gesammelten Müllmengen waren niedriger als in den Vorjahren. Allerdings ist es aus Sicht der Freiwilligen immer noch zu viel, was zum Teil aus Unachtsamkeit oder auch gezielt in der Natur entsorgt wurde. Besonders unappetitlich waren zwei Tragetaschen voll mit verdorbenem Fleisch, die scheinbar aus einer Gefriertruhe stammten und offenbar das Haltbarkeitsdatum überschritten hatten.

Bereits am Freitag durchstreiften rund 50 Oberschüler vom Schulzentrum gemeinsam mit zahlreichen Beschäftigten und Mitarbeitern der Caritas-Werkstatt das Gelände im Bereich rund um die Düne. Schulleiter Peter Schade bedankte sich für ihren Einsatz bei den Helfern. Am Sonnabend trafen sich um 9 Uhr rund 40 Vertreter verschiedener Vereine beim Heimathaus. Auch von dort schwärmten sie aus, um an verschiedenen Stellen die Hinterlassenschaften von unbelehrbaren Zeitgenossen einzusammeln. Zu den fleißigen Helfern zählten unter anderem Angler, Jäger aber auch Vertreter vom Heimatverein sowie einige Schützen. Die jüngsten Teilnehmer waren zwischen 6 und 8 Jahre, der Älteste über 80 Jahre. Auch wenn manche Funde zum Teil einen sehr unappetitlichen Eindruck hinterließen, beim abschließenden Beisammensein im Schützenhaus waren diese Eindrücke schnell vergessen. Ein Vertreter der Gemeinde bedankte sich bei den Helfern. Die Beteiligung war nach seinen Worten wieder sehr gut. Zum Abschluss wurde eine Erbsensuppe serviert.

Foto: Vertreter verschiedener Vereine schwärmten am Sonnabend in Dörpen auf, um die Natur vom Unrat einiger unbelehrbarer Zeitgenossen zu befreien. Die Beteiligung war nach Angaben der Gemeinde auch in diesem Jahr wieder sehr gut. Foto: Jürgen Eden/Gemeinde Dörpen


Die Samtgemeinde Dörpen bittet auch in diesem Jahr um Mithilfe und veranstaltet erneut die Aktion „Saubere Landschaft“.

 

In der Gemeinde Dörpen findet diese Müllsammelaktion am Samstag, den 18. März 2017 statt. Seit Jahren engagieren sich einige Vereine sowie die Caritas-Werkstatt und die Oberschule Dörpen sehr stark für diese Müllsammelaktion. Getreu dem Motto „wir räumen auf ... mach mit“ lade ich alle Dörpener Vereine und natürlich auch Einzelpersonen herzlich ein, sich ebenfalls an dieser Aktion zu beteiligen.

Ziel der Kampagne ist es, Verunreinigungen unter anderem an Reit-, Rad- und Wanderwegen, an Gewässern und öffentlichen Straßen und Plätzen zu beseitigen.

 

Die Mitwirkenden aus Dörpen treffen sich um Samstag um 9.00 Uhr beim Heimathaus in Dörpen.

Nach Beendigung der Aktion gegen 12.00 Uhr sind alle Beteiligten zum gemeinsamen Mittagessen im Schützenhaus eingeladen.

Über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen.


Tanz-Schaukasten

Engagierte und trainierte Kinder und Jugendliche mit tollen Choreografien die von vielen ehrenamtlichen Übungsleitern einstudiert wurden: Der Kreissportbund Emsland (KSB) lädt am Sonntag dem 19. März 2017 ab 14 Uhr in die Großraumturnhalle an die Oberschule Dörpen ein. Also auf gehts´runter vom Sofa und allen Kindern und Jugendlichen die Daumen drücken. Das wird ein toller Tag mit eindrucksvollen Darbietungen, Spannung und vielen Begegnungen. Wichtig das Event findet nicht im Sportpark sondern in der Großraumturnhalle an der Oberschule Dörpen statt.  


Sicherheit geht vor: Dünenwald wegen Einsturzgefahr gesperrt

Um den Verkehrssicherungspflichten nachzukommen, wurde der Dünenwald neben dem Schulzentrum gesperrt. Diese Maßnahme war notwendig, da in Folge des Schnee- und Eisbefalls der Bäume viele Äste und Stämme eingerissen sind, so dass teilweise akute Einsturzgefahr besteht.

Aufgrund der Sachlage wurde der Sachverständige Joachim Albrecht, Förster von der Bezirksförsterei Aschendorf eingeschaltet. Er ist Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und hat den Dünenwald fachmännisch in Augenschein genommen. Das Ergebnis: In Kürze müssen Entästungen und Fällarbeiten vorgenommen werden, da sonst die Sicherheit dort nicht gewährleistet werden kann. Dieses Vorhaben ist jedoch auch aus Sicht des Naturschutzes notwendig, damit sich Baumbestand positiv entwickeln kann.

 

Wir möchten Sie bitten, sich bei eventuellen Fragen direkt mit Herrn Albrecht in Verbindung zu setzen.

Kontaktdaten Bezirksförsterei Joachim Albrecht

Mobil: 0160 / 1661115

Email: bezf.aschendorf@lwk-niedersachsen.de


Ehrenamt hält jung: 90jähriger packt für Helping Hands

Dörpen. Ehrenamt ist an kein Alter gebunden. Dafür ist Wilhelm Beranek aus Dörpen, der am vergangenen Sonntag seinen 90. Geburtstag gefeiert hat, ein gutes Beispiel. Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich der vitale Rentner für die Hilfsorganisation Helping Hands. Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/847196/90-jaehriger-doerpener-packt-bei-helping-hands-an-1


400 Gäste feiern Fest der Kulturen

heid Dörpen. Mit viel Gesang in verschiedenen Sprachen, Tanzdarbietungen und akrobatischen Sporteinlagen sind am Sonntag die rund 400 Gäste des interkulturellen Festes mit der Überschrift „Fröhlicher Winter“ in der Aula der Oberschule Dörpen unterhalten worden. Bereits zum vierten Mal in Folge veranstalteten der internationale Chor „Rodnik“ (Quelle) unter der Leitung von Elena Miller und die Gemeinde Dörpen das Fest. Mehr lesen Sie auf: 

http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/846545/400-besucher-feiern-interkulturelles-fest-in-doerpen-1#gallery&0&0&846545


Dörpener Firma produziert sogar für Australien

Dörpen. Aus dem Nichts haben sich Jürgen Demmelhuber und seine Familie 2009 in Dörpen selbstständig gemacht. Mit ihren Arbeiten im Bereich Drehen, Fräsen und Bohren ist Dela CNC Technik mittlerweile international aufgestellt.

http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/841906/doerpener-firma-produziert-fuer-australien-und-asien


Feuerwehr bekommt neues Tanklöschfahrzeug

Dörpen. Die Samtgemeinde (SG) Dörpen schafft für die Feuerwehr Dörpen ein neues Tanklöschfahrzeug an. Die Kosten dafür betragen 330.000 Euro. Die Wehren aus drei weiteren Mitgliedsgemeinden meldeten Bedarf an.

http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/849257/feuerwehr-doerpen-bekommt-ein-neues-loeschfahrzeug


UPM: 300 Gäste bei Nacht der Ausbildung

Dörpen. UPM in Dörpen wirbt bei der Besetzung künftiger Arbeitsplätze auch um junge Flüchtlinge. Bei der „Nacht der Ausbildung“ begrüßten Werkleiter Klaus Reimann, Ausbildungsleiter Werner Kremer und 30 Auszubildende aus dem ersten Ausbildungsjahr unter den rund 300 Interessenten auch 30 junge Menschen aus Afghanistan, Pakistan und dem Iran. Mehr lesen Sie hier: http://www.noz.de/suche/?q=upm+dörpen


Weihnachtsverlosung: Auto wechselt Besitzer

Dörpen. Maciej Zaremba und Daria Begger aus Heede sind ab sofort mit einem neuem Hyundai i10 unterwegs. Die beiden Heeder haben mit dem Kleinwagen den Hauptpreis der Weihnachtsverlosung des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) in Dörpen gewonnen. Lesen Sie mehr unter: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/833389/hauptgewinn-der-doerpener-weihnachtsverlosung-geht-nach-heede


Sternsinger im Rathaus

Hoher Besuch im Dörpener Rathaus: Am Sonntag (8. Januar) empfingen Heinz-Hermann Lager (1. Samtgemeinderat) und Margret Schmees (Vorzimmer) 87 Sängerinnen und Sänger, die als Sternsinger die Dörpener Haushalte aufsuchten, um dort um eine milde Gabe für ein Hilfsprojekt in Kenia zu bitten. Dort fehlt seit vielen Jahren der Niederschlag, so dass man dort von einer großen Dürre betroffen ist. Es fehlt am Nötigsten. Verursacht wird die Dürre Forschern zu Folge in erster Linie aufgrund des Klimawandels, an dem vor allem die Industrienationen einen große Verantwortung tragen. Unter den Sternsingern sind übrigens viele Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene. Als gutes Beispiel ist auch der Bürgermeister von Dörpen Manfred Gerdes unter ihnen. Bereits als Kind und Jugendlicher und seit vier Jahren auch als Erwachsener ist er wieder dabei. 

Ein Video findet Ihr auf YouTube unter: https://www.youtube.com/watch?v=Ak298mbU13k


Dörpen und Papenburg

wollen Tesla-Werk

Dörpen/Papenburg. Im europaweiten Wettbewerb um einen Produktionsstandort für den amerikanischen Elektroautohersteller Tesla werfen Papenburg und Dörpen einen gemeinsamen Hut in den Ring. Von der Bewerbung soll nach dem Willen beider Kommunen auch ein generelles Signal für die Vorzüge des gemeinschaftlichen Wirtschaftsraumes Papenburg-Dörpen ausgehen. – Gemeinschaftliche Bewerbung: Papenburg und Dörpen wollen Tesla-Fabrik | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/papenburg/artikel/826774/papenburg-und-doerpen-wollen-tesla-fabrik-1#gallery&0&1&826774


Wer gewinnt das Auto?

Dörpen. Auch in diesem Jahr verlost der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) ein Auto und zahlreiche wertvolle Sachpreise. Hintergrund ist die traditionelle Weihnachtsverlosung. Tickets sind in vielen Dörpener Geschäften und Unternehmen erhältlich. Die öffentliche Ziehung findet am 27. Dezember ab 18 Uhr bei Edeka Schneider an der Hauptstraße in Dörpen statt. Auch danach sollte man die Lose noch aufbewahren, denn wenn der Hauptpreis nicht fristgemäß abgeholt wird, erfolgt eine zusätzliche Ziehung. Also: Viel Glück. 


Notfallordner vorgestellt

Dörpen. Was tun, wenn der Patient nicht mehr selbst entscheiden kann oder schnelle Antworten in Notfällen erforderlich sind? Antworten auf diese Fragen bekommen Bürger der Samtgemeinde Dörpen ab Januar in einem Notfallordner. – Für Senioren kostenlos: Neuer Notfallordner für Bürger der Samtgemeinde Dörpen | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/822005/neuer-notfallordner-fuer-buerger-der-samtgemeinde-doerpen


Bildnachlese vom Weihnachtsmarkt 2016

Weil es wieder so schön war: Hier eine Bildnachlese vom diesjährigen Weihnachtsmarkt beim Dörpener Heimathaus. Das vorweihnachtliche Event findet traditionell am 3. Adventswochenende statt. Während am Freitag die Party-Gemeinde viel Spaß bei der After-Work-Party hatte, freuten sich am Sonnabend und Sonntag viele Gäste über die rund 60 stilvoll geschmückten Buden. Kleinkunst und handwerkliche Kostbarkeiten bestimmten das Geschehen. Ein großer Dank gilt den vielen Ehrenamtlichen, aber auch den professionellen Beschickern sowie dem Bauhof für die tatkräftige Auf- und Abbauhilfe. 


Gewinner des Lufballonwettbewerbs geehrt

Dörpen. Fast 6.200 Kilometer legten in diesem Jahr die Luftballone von 34 Teilnehmern zurück, die anlässlich der Markt- und Kirmestage am zweiten Oktoberwochenende am Luftballon-Wettbewerb teilnahmen. 22 von ihnen wurden vor dem Start des diesjährigen Weihnachtsmarktes beim Heimathaus von Bürgermeister Manfred Gerdes und Gemeindedirektor Hermann Wocken geehrt. Der weiteste Weg führte übrigens nach Frankreich, fast 830 Kilometer weit. Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich. 

 

Hier die ersten zehn Gewinner:

Platz 1: Schendel, Vanessa, Dörpen, Ziel: Centre, Frankreich, KM 826

Platz 2: Niehaus, Justus, Friesoythe, Ziel: Seekirchen, Österreich, KM 697

Platz 3: Fitz, Anthony, Dörpen, Ziel: Westhaus, Deutschland, KM 496

Platz 4: Sandker, Clara, Dörpen, Ziel Thugny-Trugny, Frankreich, KM 436

Platz 5: Lange, Sina, Dörpen, Ziel: Elpersheim, Deutschland, KM 427

Platz 6: Sellere, Lena, Dörpen, Ziel: Reiet de Beaulien, Frankreich, KM 413

Platz 7: Buß, Susan, Dörpen, Ziel: Hanau, Deutschland, KM 333

Platz 8: Schomaker, Matthis, Dörpen, Linden bei Gießen, KM 285

Platz 9: Schlöter, Luisa, Dörpen, Lüdenscheid, Deutschland, KM196

 

Platz 10: Schlöter, Laurens, Lüdenscheid, Deutschland, KM 196  


Viel Kleinkunst und Handwerkliches auf dem Dörpener Weihnachtsmarkt

Der Dörpener Weihnachtsmarkt 2016 öffnete am Freitag dem 9. Dezember erstmals seine Pforten mit einer After-Wortk-Party. Am Sonnabend 10. Dezember waren dann die ehrenamtlichen Helfer in ihren rund 60 Ständen erstmals gefordert. Sie präsentierten Leckeres oder Dekoratives. Begleitet wurde das Geschehen durch zahlreiche musikalische Darbietungen. Auch der Sonntag (11. Dezember) steht ganz im Zeichen des Dörpener Weihnachtsmarktes. 


Für die halbseitig gesperrte Brücke in Neudörpen gibt es eine neue, sehr interessante Lösung. Wie sieht die aus? Außerdem haben sich mehrere Unternehmen in Dörpen neu angesiedelt. Was waren die Hintergründe für diese Entscheidungen? Die berufliche  Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Dörpener Betrieben nimmt ebenfalls Formen an. Das und noch vieles mehr lesen Sie in der neuesten Ausgabe von Dörpen (w)örtlich. 

Download
Die neue Ausgabe von Dörpen (w)örtlich liegt vor.
Sie können Ihr Exemplar von Dörpen (w)örtlich hier als Digitalausgabe im PDF-Format herunterladen.
Mitteilungsblatt III - 2016- A.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB

After-Work-Party zum Auftakt des Dörpener Weihnachtsmarktes

Dörpen. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Während vielerorts die Glühweinkessel auf den Weihnachtsmärkten bereits am Kochen waren, hat Dörpen das stimmungsvolle vorweihnachtliche Event noch vor sich. Traditionell am 3. Adventswochenende öffnet die Budenstadt beim Heimathaus. Für jeden ist etwas dabei.

 

Für alle Partyfreunde geht es bereits am Freitagabend los, denn dann läßt es der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe richtig krachen. Denn von 17 bis 24 Uhr kann die Partygemeinde unter den Klängen des DJ Michael Grand (9. Dezember) bei der After Work Party beim Heimathaus tanzen und abfeiern. Auch die Glücksgöttin Fortuna ist zum Jahresende einmal mehr gefragt. Denn der HHG veranstaltet erneute eine großangelegte Weihnachtsverlosung mit zwei Ziehungen vielen Hauptpreisen, darunter ein Auto. Die Teilnahmescheine für die Weihnachtsverlosung werden hingegen in den Mitgliedsgeschäften des HHG kostenlos ausgehändigt. Zahlreiche wertvolle Preise, darunter ein Auto werden bei der Hauptverlosung bereitgestellt. Erneut hat sich der Vorstand darauf verständigt, die Auslosung in zwei Teilen vorzunehmen. So findet die erste Ziehung am Sonnabend, dem 10. Dezember um 19 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt beim Heimathaus in Dörpen statt. Dort werden als Hauptpreise ein Gazelle E-Bike (1. Preis), ein Metz-TV-Gerät, ein Reisegutschein und weitere Sachpreise unter den anwesenden Gästen verlost. Außerdem sind im Verlauf des Dörpener Weihnachtsmarktes noch zwei Überraschungsverlosungen vorgesehen. Die öffentliche Hauptziehung für das Auto findet am Dienstag dem 27. Dezember ab 18 Uhr beim Edeka-Markt Schneider in Dörpen statt. Der HHG empfiehlt, die Lose auch nach dem Ende der Ziehungen aufzubewahren. Denn sollte sich der Gewinner des Autos nicht melden, ist eine Nachziehung erforderlich. er traditionelle Weihnachtsmarkt lädt am Sonnabend und Sonntag (10. und 11. Dezember) zum gemütlichen Bummeln durch die festlich dekorierte Budenstadt beim Heimathaus ein.

Dabei dürfen sich die Gäste einmal mehr auf Vielfalt und Abwechslung freuen. Denn 60 Buden und Verkaufsstände werden für das Ereignis errichtet. Aber auch das Heimathaus und die benachbarten Gebäude des Ensembles sind geöffnet.


Sparen und dennoch Spaß haben?

Marktscheckhefte ab sofort erhältlich

An alle Sparfüchse: Auch in diesem bietet der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) die Möglichkeit, das beliebte Scheckheft anlässlich des Dörpener Weihnachtsmarktes zu kaufen. Rechnerisch hat das Heft einen Wert von 7 Euro. Abgeben wird es für 3 Euro. Dafür können Kinder eine Pommes und ein Getränk erhalten, am Glücksrad drehen, eine Waffel genießen, im Karussell fahren und Süßigkeiten mit nach Hause nehmen. Die Scheckhefte sind ab sofort im Kindergarten, in der Grundschule, im Markant-Markt Gerdes und im EDEKA- Markt Schneider erhältlich.  



Bildnachlese vom Weihnachtsmarkt 2015

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude: Daher sind hier noch mal Fotos vom Weihnachtsmarkt aus dem vergangenen Jahr zu sehen. Wir sehen uns am 3. Adventswochenende beim Heimathaus in Dörpen? Dort öffnet dann der diesjährige Weihnachtsmarkt seine Pforten. Fotos: Jürgen Eden


Berufliche Inklusion

beim Wirtschaftsfrühstück im Fokus

Welche Weichenstellungen bestimmten in den kommenden Jahren das Handeln in der Gemeinde Dörpen? Wo gibt es Handlungsbedarf? Gibt es gesellschaftliche Entwicklungen, die für Unternehmen relevant sind? Es war kein Zufall, dass die Kommune und der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) das 3. Wirtschaftsfrühstück in den Caritas-Werkstätten an der Forst-Arenberg-Straße ausrichteten.

 

"Die vielzitierte Inklusion rückt bei Unternehmen immer stärker in den Fokus", sagt Heinz-Bernhard Mäsker, Geschäftsführer der Caritas-Werkstätten nördliches Emsland. Viele Unternehmen zeigten nach seinen Worten die Bereitschaft, Menschen mit Behinderungen einen Außenarbeitsplatz oder zumindest einen Praktikumsplatz bereitzustellen. In der  Vergangenheit mangelte es allerdings an einheitlichen Standards bei der beruflichen Qualifikation. Renate Edelkamp vom Berufsbildungsbereich "Stellwerk" machte deutlich, dass hier ein neues Angebot der Caritas-Werkstätten ansetzt. Denn im "Stellwerk" werden pro Jahr rund 50 Menschen mit Behinderungen  gefördert und qualifiziert. Einige von ihnen erlangten nach einer Abschlussprüfung einen  anerkannten Ausbildungsabschluss als Handwerksgehilfe Metall oder Holz, oder als Hilfskraft in , in der Hauswirtschaft  oder im Gartenbau.. "Mit diesem qualifizierten Abschluss  gelangen die  Unternehmen so zu einem klaren  Bild über die Qualifikationen und Fertigkeiten ihrer Bewerber, deren  Betätigungsfeld im niedrigschwelligen Bereich zu sehen ist", so Edelkamp. Die neuen Berufsausbildungsabschlüsse wurden von der Landwirtschaftskammer Weser-Ems und der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland zertifiziert und haben damit einen allgemeinverbindlichen Standard erreicht.  "Damit kommen wir unseren Ziel, der beruflichen Inklusion einen Schritt näher. Denn jeder Beschäftigte der Caritas-Werkstätten, der Interesse an einer Inklusion auf den ersten Arbeitsmarkt hat, wird von uns gefördert und auf einen Einsatz auf einem Außenarbeitsplatz über verschiedene Hilfen vorbereitet", sagt Werkstattleiter Hubert Vinke. Mehrere Unternehmensinhaber zeigten beim Wirtschaftsfrühstück Interesse an einer Kooperation mit dem "Stellwerk". In einem konkreten Fall wurde sogar bereits ein Praktikumsplatz bereitgestellt. "Genau darum geht es uns. Wir möchten, dass sich die Unternehmen und unsere Beschäftigten kennenlernen und wir gemeinsam mit entsprechender Begleitung nach Außenarbeitsplätzen schauen", so Edelkamp. Das St. Lukas-Heim und die Caritas-Werkstätten verfügen bereits langjährige Erfahrungen bei der Begleitung von Beschäftigten auf Außenarbeitsplätzen. Besteht Gesprächs- oder Handlungsbedarf, erfolgen nach Gesprächen zeitnah Hilfen. "Wir sind froh, dass die Caritas-Werkstatt hier in Dörpen präsent ist. Denn so können viele Menschen mit Behinderungen an ihrem Wohnort bleiben", freute sich auch Bürgermeister Manfred Gerdes. In der Caritas-Werkstatt Dörpen arbeiten derzeit 84 Beschäftigte, die von 14 Fachkräften gefördert und betreut werden. 



1.000 Euro für Mobilen Einkaufswagen

Dörpen. Seit September letzten Jahres rollt in Dörpen der sogenannte „Mobile Einkaufswagen“ für Senioren. Dabei handelt es sich um eines von zahlreichen Angeboten, die von der Servicestelle Ehrenamt koordiniert werden. Einen Idee die in der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. So gut, dass ein anonymer Spender 1.000 Euro für das Projekt bereitstellte.

 

 

In der Tat ist die Inanspruchnahme dieses Angebotes für Senioren kostenfrei. Dennoch entstehen Kosten, wie beispielsweise für Benzin. „Derartige Spenden sind natürlich willkommen“, sagt die Leiterin der Servicestelle Ehrenamt Simone Wagner. Die Hilfen werden von Ehrenamtlichen sichergestellt. Das Fahrzeug stellt der Malteser Hilfsdienst. Der Service steht an jedem Dienstagnachmittag zur Verfügung.  


Feuerwehr probte Großeinsatz

jsie Dörpen. Gegen 18.45 am Dienstagabend wurde die Feuerwehr Dörpen mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen“ zur Kläranlage nach Dörpen gerufen. Bei einem illegalen Autorennen an der Kreuzung sind zwei Autos zusammengestoßen. Die Bilanz des Übungsszenarios: Fünf eingeklemmte Menschen, teilweise schwer verletzt. – Szenario: Autorennen: Fünf eingeklemmte Menschen bei Dörpener Feuerwehrübung | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/799741/fuenf-eingeklemmte-menschen-bei-doerpener-feuerwehruebung#gallery&0&0&799741


Dörpener Schornstein raucht sogar im Berliner Kanzleramt

Dörpen. Edelstahl-Schornsteine der Firma Poll aus Dörpen ragen unter anderem am Frankfurter Flughafen, beim Bundeskanzleramt und der Charité in Berlin in den Himmel. Die Entwicklung des Familienunternehmens in dritter Generation von einem kleinen Baugeschäft zu einem Industriebetrieb mit rund 150 Mitarbeitern zeichnete Geschäftsführer Rainer Poll jetzt für Mitglieder des Wirtschaftsverbandes Emsland nach. – Unternehmer-Stammtisch: Dörpener Firma Poll verarbeitet jährlich 800 Tonnen Edelstahl | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/798839/doerpener-firma-poll-verarbeitet-jaehrlich-800-tonnen-edelstahl#gallery&0&2&798839


Umleitung wegen Sanierung

Dörpen. Die Haarstraße zwischen Neulehe und der Anschlussstelle der Bundesstraße 401 wird ab kommendem Montag, 7. November 2016, für voraussichtlich etwa vier Wochen voll gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten. Eine Umleitung ist ausgeschildert. – Ab 7. November 2016 für vier Wochen: Haarstraße zwischen Neulehe und B 401 wird gesperrt | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/799886/haarstrasse-zwischen-neulehe-und-b-401-wird-gesperrt


Dörpener informiert IHK-Präsident

über DMK

Auch wenn der Schauplatz eines Besuches in Neubörger lag, so war er auch für Dörpen wichtig. Denn auch Dörpener Arbeitnehmer sind beim Deutschen Milchkontor (DMK) tätig. 

Der IHK-Präsident Martin Schlichter besuchte die Molkerei vom DMK in Neubörger. Bei einem Rundgang durch das Werk informierte Produktionsleiter Bernd Thieke über aktuelle Entwicklungen. Der Betrieb ist gut ausgelastet und die verarbeiteten Mengen erreichen wieder das Spitzenniveau, wie vor dem Russland-Embargo. Damit sind die 114 Jobs für die nächsten Jahre weiterhin sicher. Diese gute Nachricht war die Kernbotschaft. Einen Videobeitrag seht Ihr unter folgendem Link: (EV1)

 http://www.ev1.tv/nachrichten--wetter/beitraege/die-ihk-zu-besuch-bei-der-dmk_38148


Kirmesverlosung:

Gewinne im Rathaus abholen

Das Marktbüro der Gemeinde gibt bekannt, dass noch ein Großteil der Gewinne aus der Kirmesverlosung auf die Besitzer wartet. Folgende Losnummern wurden gezogen: 52929, 52989, 52999, 53025, 53058,53069, 53115, 53158, 53432, 53451, 53496, 53560, 53580, 53592, 53631, 53862, 53967,53993, 54375, 54404, 54409, 54416, 54467, 54474, 54522, 58381, 58681, 58706, 59185, 59263, 59740, 59769, 59772, 70144, 70149, 70159, 70220, 71502, 71535, 71540, 71579,71580, 71602, 71608, 78005, 78122, 78208, 78271, 78287, 78313, 78318, 78358, 78372, 78421, 78465, 78468, 78497, 78518, 78536, 78546, 78565, 78704, 78801, 78847, 78855, 78866, 78893, 78957, 79002, 79003, 79155, 79252, 79258, 79265, 79289, 79291, 79308, 79329, 79340, 79361, 79443, 79520, 79541,79569, 79613, 79617, 79699, 79813, 79829, 79922, 79978, 79616, 79740.


3 Tage Dörpener Markt- und Kirmestage

Dörpen. Drei tolle Tage beginnen am Freitag, 7. Oktober, mit den Dörpener Markt- und Kirmestagen. Rund um die St. Vitus-Kirche wird eine bunte Budenstadt errichtet. Der Startschuss erfolgt ab 10 Uhr mit einer großen Landmaschinenausstellung sowie dem traditionellen Fassanstich ab 11 Uhr durch Bürgermeister Manfred Gerdes (CDU) – Auftakt am Freitag: Bunter Mix aus Jahrmarkt und Gewerbeschau in Dörpen | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/786105/bunter-mix-aus-jahrmarkt-und-gewerbeschau-in-doerpen://


28. Heimatkalender fertig

Seit fast drei Jahrzehnten ist es in Dörpen gute Tradition, dass vor den Dörpener Markt- und Kirmestagen der Dörpener Heimatkalender vorgestellt wird. Aktuell liegt nun inzwischen die 28. Auflage für das Jahr 2017 vor. Dem Heimatverein ist es erneut gelungen, einen Überblick über die vielfältigen Termine der Institutionen und Vereine zu geben. Auf den Rückseiten wird zudem über die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet. Dabei wird vor allem der Wandel deutlich, mit dem sich die Gesellschaft auseinander setzen muss. Ein Dank gilt dem Autorenteam mit Hermann Wacker, Hans Bülter und Wilhelm Funke an der Spitze. Der Historiker und Genealoge Bernd Josef Jansen geht in einem Beitrag auf Hermann Becker (genannt Pistorius) ein, der 1542 in Dörpen das Licht der Welt erblickte und später als Theologe am dänischen Hof wirkte. Wilhelm Funke fand im Nachlass seiner 1952 verstorbenen Mutter ein in Süntlerin verfasstes Gedicht, dass eine Hochzeitsfeier beschreibt. Dabei handelt es sich um einen Beitrag, der im plattdeutschen Jahr sicherlich eine ganz besondere Bedeutung haben dürfte. Über das Elend der emsländischen Bauern berichtet der Studienrat Alexander Gebbert (1879 bis 1953). Was es mit dem sogenannten „Teufelsarsch“ als offizielle Flurbezeichnung auf sich hat, dürfte sicherlich ebenfalls so manchen Leser zum Erstaunen bringen Der Kalender wird erstmals während der Markt- und Kirmestage am Stand der Gemeinde Dörpen zum Verkauf angeboten.


Bürgermeister für 20 Jahre Ehrenamt geehrt

Dörpen. Seit zwei Jahrzehnten stellt sich Manfred Gerdes (CDU) als Mitglied im Rat der Gemeinde Dörpen in den Dienst der Allgemeinheit, davon die letzten fünf Jahre als Bürgermeister. Den ehrenamtlichen Einsatz des Kommunalpolitikers würdigte der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund nun in einer Dankesurkunde.

 – Mandatsträger geehrt: Dörpens Bürgermeister für 20 Jahre Ratsarbeit geehrt | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/783090/doerpens-buergermeister-fuer-20-jahre-ratsarbeit-geehrt


Kreide-Zeitalter beendet

 

Dörpen. Das Kreide-Zeitalter ist in den Klassen- und Kursräumen der Dörpener Oberschule nun endgültig Geschichte. Denn die Lehrkräfte unterrichten dort künftig nahezu ausschließlich an sogenannten „Active Boards“. Dabei handelt es sich um interaktive Tafeln, die elektronisch mit Unterrichtsinhalten gefüllt werden.

 

Wie Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken während der offiziellen Vorstellung erläuterte, wurden die klassischen Schultafeln seit dem Jahr 2013 in drei Schritten durch das moderne Unterrichtsmedium ersetzt. Im Jahr 2013 wurden 15 Active-Boards, in 2015 weitere zwölf und jetzt im Jahr 2016 die letzten Abschnitt fünf Stück angeschafft. Die Kosten der aktuellen Investition belaufen sich auf rund 30.000 Euro. Für die Samtgemeinde als Schulträger war das nach Wockens Angaben ein großer finanzieller Kraftakt. Denn die Anschaffung erfolgte ohne Förderung Dritter. „Ein Lob gebührt der Schulleitung und dem Kollegium der Oberschule. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass nach teilweise über 20jähriger Dienstzeit Lehrerinnen und Lehrer für derartige Neuerungen so offen sind“, sagte Wocken. „Wir sind hier in Dörpen mit der Ausstattung unserer Schule sehr gut aufgestellt Im Rahmen meiner Fort- und Weiterbildungen hatte und habe ich oft Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen von Schulen anderer Regionen. Wir haben hier eine Vorreiterrolle“, lobte Schulleiter Peter Schade das Engagement der Samtgemeinde. Alle waren sich einig, dass mit der Investition eine ummittelbare Verbesserung der Unterrichtsqualität möglich ist. „Damit ist diese Maßnahme eine Investition in die Zukunft der gut 600 Schülerinnen und Schüler“, so Wocken weiter. Auch an den Grundschulen wurde die Zukunft bereits eingeläutet. Denn in jedem Schulgebäude steht zumindest eine dieser interaktiven Tafeln für den Unterricht bereit. Die Anschaffung eines weiteren Systems wurde bereits beschlossen. Vor der Anschaffung steht jedoch ein Ausschreibungsverfahren.

 

 

Foto: Kreide und Schultafeln adé: Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken übergab der Oberschule Dörpen offiziell weitere fünf interaktive Tafeln. Schulleiter Peter Schade und weitere Kolleginnen und Kollegen der Oberschule freuten sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern. Foto: Jürgen Eden


Zwei Neueröffnungen an der Hauptstraße

Dörpen. Die Gemeinde Dörpen und der HHG Dörpen begrüßte zwei neue Firmen an der Dörpener Hauptstraße. So siedelten sich die Firmen LISIT-Solution (EDV Dienstleistungen & Service) sowie Rüdiger Roth (Nähmaschinen Verkauf und Service) an der Hauptstraße 88 an. LISIT-Solution verkauft nicht nur Computer, Drucker und Zubehör, sondern bietet auch einen umfassenden Reparatur- und Einrichtungsservice inkl. Netzwerkeinrichtung und Betreuung sowie Systemadministration an. Der Zweirad- und Nähmaschinenmechaniker Rüdiger Roth verkauft Näh- und Stickmaschinen und repariert Maschinen aller Fabrikate. Außerdem führt er Stickarbeiten durch. "Wir freuen uns, dass der Leerstand nur von sehr kurzer Dauer war", sagte Gemeindedirektor Hermann Wocken. Ohnehin sei Dörpen in der komfortablen Lage, dass die Hauptstraße weitestgehend belegt sei. 


Aktuelles auf Papier

Wie hat sich CEKA in Dörpen entwickelt? Das Dörpener Güterverkehrszentrum bleibt interessant für LKW, Binnenschiffe und die Eisenbahn, weil wichtige Gespräche geführt wurden. Wann und wie feiern wir in diesem Jahr die Dörpener Markt- und Kirmestage? Warum lohnt es sich, ehrenamtlich in der Gemeinde aktiv zu sein? Was gibt es an Neuigkeiten aus dem MVZ? Auch die Verkehrssicherheit steht im Fokus.

 

Mehr zu diesen und vielen anderen Themen lesen Sie im neuen "Dörpen (w) örtlich" in der Ausgabe 2/2016.

Download
Dörpen (w) örtlich 2/2016
2016 - II - DIN A 5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Mehr Sicherheit durch neue Fahrbahnmarkierungen bei Dörpener Kreisel

Dörpen. Die Gemeinde Dörpen hat an der Hauptstraße an mehreren Stellen neue Fahrbahnmarkierungen aufbringen lassen. Damit sollen insbesondere schwere Unfälle zwischen Rad- und Autofahrern verhindert werden. – Gemeinde setzt Polizeivorgabe um: Mehr Sicherheit durch neue Fahrbahnmarkierungen in Dörpen | noz.de - Lesen Sie mehr in der Ems Zeitung auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/768156/mehr-sicherheit-durch-neue-fahrbahnmarkierungen-in-doerpen#gallery&0&2&768156



Gehen Sie bitte am

11. September 2016 zur Kommunalwahl!

 

Mitgestaltung im Ort: Diese Möglichkeit gibt es im Gemeinderat. Zur Kommunalwahl 2016 am 11. September haben sich insgesamt 21 Bewerberinnen und Bewerber aufstellen lassen. Das verdient Respekt und Anerkennung. Denn sie erklären ihre ehrenamtliche Mitwirkung und stellen sich dazu einem demokratischen Verfahren. Als Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Dörpen haben Sie nun die Möglichkeit, den/die geeignete (n) Bewerber(in) als Vertreter (in) Ihrer Interessen zu wählen. Deshalb übernehmen Sie Verantwortung und gehen bitte wählen.

 

Wahlberechtigt (so genanntes aktives Wahlrecht) sind Deutsche oder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, wenn sie am Wahltag 16 Jahre alt sind und

seit mindestens drei Monaten im jeweiligen Wahlgebiet, in dem sie wählen wollen, ihren Wohnsitz haben (z.B. im Landkreis für die Wahl des Kreistages), nicht aufgrund einer zivil- oder strafrechtlichen Gerichtsentscheidung vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind oder einen Wahlschein haben.

Die Wählerverzeichnisse werden von den Gemeinden (Samtgemeinden) geführt. In das Wählerverzeichnis werden die Wahlberechtigten in der Regel automatisch eingetragen. Dies allerdings nur, sofern sie nicht vergessen haben, sich in ihrer Gemeinde (rechtzeitig) anzumelden!


Wahllokale zur Kommunalwahl 2016 in Dörpen

Folgende Wahllokale sind für die Kommunalwahl 2016 in Dörpen festgelegt worden: Rathaus, Hauptstraße 25, Heimathaus, Ahlener Str. 3, Gaststätte Stricker, Bürgerstraße 20, Schützenhaus, Veeneweg 3, Neudörpen Gemeindezentrum. Sie erhalten eine Wahlbenachrichtigung. Dort wird das Wahllokal vermerkt, in dem Sie zur Kommunalwahl 2016 gehen können. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, im Bürgerbüro der Gemeindeverwaltung, Hauptstraße 25 die Briefwahl zu beantragen. 


Bekanntmachung

über die Zulassung der Wahlvorschläge

zur Gemeinderatswahl am 11. September 2016

 

Gemäß § 28 Abs. 6 und 45a des Nds. Kommunalwahlgesetzes (NKWG) vom 28.01.2014 (Nds. GVBL, S. 35) in Verbindung mit § 38 Abs. 2 der Nds. Kommunalwahlordnung (NKWO) vom 05.07.2006 (Nds. GVBL, S. 280, 431) zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 10.11.2015 (Nds. GVBL, S. 186) wird hiermit bekanntgegeben:

 

Für die Gemeinderatswahl am 11. September 2016 in der Gemeinde Dörpen hat der Wahlausschuss in seiner Sitzung am 27.07.2016 folgende Wahlvorschläge zugelassen:

 

Christlich Demokratische Union (CDU)

1. Gerdes, Manfred, Geburtsjahr 1970, Landwirt

2. von Hebel, Frank, Geburtsjahr 1984, Betriebswirt

3. Eilers, Monika, Geburtsjahr 1957, Dipl.-Sozialpädagogin

4. Mäsker, Heinz-Bernhard, Geburtsjahr 1963, Betriebswirt

5. Runde, Franziska, Geburtsjahr 1987, Agrar-Ingenieur

6. Panjer, Heinz, Geburtsjahr 1967, Bauingenieur/Dipl.-Ing. (FH)

7. Meentken, Alexander, Geburtsjahr 1954, Bewährungshelfer

8. Kloppenburg, Horst, Geburtsjahr 1963, Schlosser

9. Zumsande, Josef, Geburtsjahr 1950, Lehrer

10. Schmees, Maria, Geburtsjahr 1959, Finanzbuchhalterin

11. Poll, Rainer, Geburtsjahr 1968, Selbständiger Unternehmer

12. Spellbring, Johannes, Geburtsjahr 1985, Landwirtschaftlicher Betriebswirt

13. Uhlenberg, Christian, Geburtsjahr 1974, Selbständiger Kaufmann

14. Sievers, Bianca, Geburtsjahr 1973, Bilanzbuchhalterin

15. Kuper, Hans, Geburtsjahr 1973, Architekt

 

Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG)

1. Witte, Matthias, Geburtsjahr 1971, Sozialpädagoge

2. Schulz-Bender, Lena, Geburtsjahr, 1954, Lehrerin i. R.

3. Kruth, Jan, Geburtsjahr 1964, Bundesbankbeamter

4. Teichmann, Volker, Geburtsjahr 1960, Maurermeister, Fachkraft für Arbeitssicherheit

5. Hochegger, Bernd, Geburtsjahr 1969, Maschinenführer

6. Leerkes, Marco, Geburtsjahr 1973, Beamter

 

Dörpen, den 03.08.2016

Der Wahlleiter


Bericht in der EZ

GVZ: Bahn-Güterverkehr läuft weiter

Dörpen. Der Güterverkehr auf den Gleisen in Dörpen läuft auch nach der Ankündigung der Deutschen Bahn, die „Güterverkehrsstelle“ in der Emsgemeinde mangels Rentabilität ab 2017 nicht mehr anzulaufen, weiter. – GVZ trotzt Streichliste: Bahn-Güterverkehr in Dörpen läuft nahtlos weiter | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/754011/bahn-guterverkehr-in-dorpen-lauft-nahtlos-weiter


Bericht in der EZ:

Neue Halle auf vier Hektar Grundstück

Dörpen. Die Dörpener Palettenfabrik – kurz DPF – will erweitern. Auf einem vier Hektar großen Grundstück im Gewerbegebiet Dörpen will die Firma zunächst eine rund 1000 Quadratmeter große Produktionsstätte mit Lagerhalle errichten, um dort einen neuen Artikel herzustellen: Paletten aus Pappe. – Neue Halle auf Vier-Hektar-Grundstück: Dörpener Palettenfabrik expandiert mit Pappe | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/753179/dorpener-palettenfabrik-expandiert-mit-pappe


DPF investiert eine Millionen Euro in Dörpen

Die neuen Infrastrukturmaßnahmen im Bereich des Dörpener Industriegebietes zeigen weitere Früchte. Nachdem das Güterverkehrszentrum im vergangenen Jahr einen weiteren Terminal in Betrieb nehmen konnte, gibt es nun Ansiedlungspläne. Das Unternehmen der Familie Hermann Korporal „Dörpener Paletten Fabrik“ plant dort die Errichtung von einer Lagerhalle mit Büro und Sozialtrakt und im zweiten Schritt den Bau einer Fertigungsstraße für neuartige Kartonpaletten. Das Investitionsvolumen beträgt rund eine Millionen Euro. Damit soll ein neues Geschäftsfeld erschlossen werden. Vornehmlich die Lebensmittel- und Pharmaindustrie rückt damit in den Fokus des mittelständischen Betriebes. Entsprechende Pläne wurden am Montag der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann und dem Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU im niedersächsischen Landtag Jens Nacke während eines Betriebsbesuches in Dörpen vorgestellt. Aktuell werden pro Jahr rund 1,8 Millionen Holzpaletten in 3.000 unterschiedlichen Variationen von DPF hergestellt und in Nordwestdeutschland ausgeliefert. Im Rhythmus von 4 bis 6 Wochen verbraucht das Unternehmen 40 Tonnen Nägel. Angefangen mit der Palettenfertigung war der Handwerksbetrieb als Tischlerei in Ostfriesland. Eines Tages fragte 1969 die damals noch junge Papierfabrik Nordland aus Dörpen an, ob die ostfriesischen Handwerker in der Lage seien, vier Spezialpaletten herzustellen. Daraus wurde eine langjährige Geschäftsbeziehung. Später kamen weitere Kunden hinzu.  

Das Video können Sie hier bei NOZ.de sehen. (Dazu auf die blaue Textzeile oder aufs Bild klicken)


Weitere Krippengruppe für Dörpen

In der Gemeinde Dörpen wird mit dem neuen Kindergartenjahr 2016/2017 eine neue Krippengruppe eingerichtet. Die Einrichtung der Außenstelle erfolgt in den Räumlichkeiten des DRK Ortsvereins Dörpen. in der Forst Arenbergstraße. Die Trägerschaft übernimmt die katholische Kirchengemeinde St. Vitus in Dörpen. Es zeichnete sich im vergangenen Halbjahr ab, dass elf Plätze fehlen würden. Daher gab es Gespräche. Die Gemeinde machte schnell den Weg für die Einrichtung weiterer Plätze nach Ende der Sommerferien frei. Im Rahmen einer Begehung erkundigten sich die Verantwortlichen über den Sachstand der Baumaßnahmen. Mehr erfahren Sie in dem Videobeitrag. 


 

Erfolgreiche Sportlerinnen empfangen

Dörpen. Gemeinsam mit dem Gemeindedirektor Hermann Wocken ehrte Bürgermeister Manfred Gerdes im Dörpener Rathaus Sportlerinnen der rhythmischen Gymnastik. Sie wurden für ihre Erfolge auf Landesebene gewürdigt.

 

Allen voran durfte Mia Sophie Hepting im großen Rathaussaal nach vorne treten, um eine Ehrenmedaille und Urkunde der Gemeinde entgegenzunehmen. Sie erreichte bei der Landesmeisterschaft in Bremen in ihrer Altersklasse den ersten Platz und wurde damit Landesmeisterin in der Disziplin rhythmische Gymnastik. Als Vizemeisterinnen konnte die Gemeindespitze Jolina Struhschein und Viktoria Günthner ehren. Ebenfalls erfolgreich in der Hansestadt waren Milana Zorn und Nele Homutov (beide 3. Platz), Samantha Schneider (4. Platz), Anastasia Knippenberg (5. Platz), Celine Hepting (7. Platz) und Darya Ungefug (9. Platz). „Wir sind stolz auf euch und eure Leistungen. Aber ihr tragt den Ortsnamen Dörpen auch weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus“, sagte Gerdes. Die Dörpener Sportlerinnen sind im Bereich der rhythmischen Sportgymnastik seit etwa zwei Jahren aktiv. Diese Sportart ist aus der Wettkampfgymnastik entstanden und wird mit Musik und Handgeräten wie Seil, Reifen, Keule, Band oder Ball praktiziert. Gymnastische und tänzerische Elemente werden dabei unter musikalischer Begleitung demonstriert. Dabei handelt es sich um einen Frauensport, der seit 1984 auch als olympische Disziplin gilt. In Deutschland wird diese Sportart im Deutschen Turnerbund vertreten.

 

 

Foto: Bürgermeister Manfred Gerdes (zweiter von links) und Gemeindedirektor Hermann Wocken (zweiter von rechts) empfingen im Dörpener Rathaus die Landesmeisterin Mia Sophie Hepting (rechts) und ihre erfolgreichen Mitsportlerinnen. Fotos: Gemeinde Dörpen


Download
Dörpen (W)örtlich 1/2016
Unser Mitteilungsblatt Dörpen (W)örtlich liegt vor und kann hier online abgerufen werden.
Mitteilungsblatt I - 2016-_DIN A 5 (1).p
Adobe Acrobat Dokument 5.8 MB

Feuerwehr gibt Startschuss für Ferienpassaktion

Hunderte zu Gast bei der Feuerwehr in Dörpen: Mit einem Tag der offenen Tür eröffnete die Feuerwehr Dörpen am Sonntag offiziell die Ferienzeit und damit die Ferienpass-Saison 2016. Das Programm konnte sich sehen lassen: Ein Flohmarkt für die Schnäppchenjäger, viele Informationen rund um die Einsatzmittel der freiwilligen Helfer und einige Live-Vorführungen waren Teil eines umfangreichen Rahmenprogramms. Natürlich durften bei der Vielzahl an Programmpunkten auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Mit selbst gebackenem Kuchen, Kaffee, Waffeln und natürlich auch frisch gegrillten Würstchen wurden die Gäste verwöhnt. Doch für die kleinen Besucher war die Fahrt im Feuerwehrautos wohl das Erlebnis, von dem sie auch im Kindergarten oder der Schule noch lange berichten werden. Uns bleibt nur noch zu sagen: Dankeschön, liebe ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für soviel Engagement. Ihr seid nicht nur an 365 Tagen rund um die Uhr immer einsatzbereit, ihr tragt auch mit diesem Ferienpassprogramm erheblich zum Allgemeinwohl bei. Der Ferienpass ist übrigens auch weiterhin für 3 Euro im Bürgerbüro erhältlich. Er enthält viele interessante Gutscheine. Außerdem gibt es für die ein oder andere Fahrt oder Veranstaltung auch noch Restplätze. 

 


Rund 230 Gäste beim Dörpen Parkour - Anschließend durfte geschlemmt werden

Was für ein Wochenende: Am Sonnabend hatten der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) zum inzwischen 4. Dörpen Parkour eingeladen. Rund 230 Gäste trotzten dem bewölkten Wetter und nahmen den rund 2,5 Kilometer langen Parkour an. Den meisten Besuchern gefiel es. Sie ließen die elektronischen Medien beiseite und kamen zum Heimathaus Dörpen. Dort war der Ausgangssport für das tolle Event. Spiel, Spaß und ein bisschen Sport standen dabei nach Worten von Hans-Hermann Wagner im Mittelpunkt. Der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Bernhard Mäsker machte deutlich, dass dieses Event nur mit ehrenamtlichen Engagement zu leisten sei. Er dankte allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und besonders dem HHG Dörpen. Events wie diese und natürlich der anschließend kulinarische Abend stellen nach seinen Worten ein Stück Lebensqualität in Dörpen dar. 


Kulinarischer Abend mit konzeptionellen Verbesserungen

Dörpen. Mit leichten konzeptionellen Veränderungen geht der „Kulinarische Abend“ in Dörpen in die dritte Runde. Am Sonnabend dem 18. Juni verwandeln mehrere Gastronomen und ein Lebensmitteleinzelhändler das Umfeld beim Heimathaus in eine Genussmeile. 

Das Programm stellte Rainer Poll vom Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe Dörpen (HHG) am Mittwoch vor. Damit sich die Gäste besser den kulinarischen Genüssen ergeben können und die Musik nicht die Plaudereien der Gäste übertönt, wird auf eine Bühne verzichtet. Dafür soll es dezente Hintergrundmusik geben. Dazu konnten die Geschwister Butterweck aus Lehe verpflichtet werden. Für das Event am Abend bauen folgende Gastronomie-Partner ihre Zelte auf: Edeka-Markt Rik Schneider, Kannelloni Heede, Westhus, Ellerbrock und der Sushi-Meister Hans-Georg Pappe. Sie kredenzen heimische Schmankerl und und internationale Spezialitäten, sowie erlesene Weine und Cocktails. Direkt nach dem Dörpen Parkour, einer Mitmachveranstaltung für die ganze Familie, soll der Kulinarische Abend starten. „Das wird ab 18 Uhr sein“, sagte Poll. Bereits am Nachmittag beköstigt Hermann Bloeme die Gäste rund um das Heimathaus. „Mit der Neuauflage möchten wir an die Erfolge der letzten beiden Jahre anknüpfen“, so Poll weiter. Bisher seien durchschnittlich 500 bis 600 Gäste begrüßt worden. Als festes Datum soll das Event nach Angaben des HHG auch künftig alljährlich eine Woche vor den Sommerferien in den Veranstaltungsreigen der Gemeinde etabliert werden. 

 

Foto: Die Gastronomen und ein Lebensmitteleinzelhändler stellten auf Einladung des HHG-Koordinators Rainer Poll den Rahmen für den diesjährigen kulinarischen Abend vor. Das Foto zeigt Hermann Westhus (von links), Rainer Poll, Matthias Ellerbrock; Jutta Kramer (Kanneloni), Rik Schneider (Edeka) und Cäcilie und Hans-Georg Pappe. Foto: HHG Dörpen 


Filmbeitrag zum Dörpen Parkour 

Nur noch wenige Wochen, dann startet beim Heimathaus die 4. Auflage vom Familienspaß "Dörpen Parkour". Bei dem Mitmach-Event geht es nicht um Schnelligkeit, Zeit oder Leistung, sondern um Spaß. Zahlreiche Vereine und Institutionen ermöglichen den Gästen einen schwungvollen und sportlichen Nachmittag fernab von Handy, Tablet und PC. Also schnell anmelden beim HHG Dörpen. 

Hier gehts zum Film der Ems-Zeitung. 


Schnell anmelden: 

Vierter Dörpen Parkour beim Heimathaus 

 

 Dörpen. Wer kennt ihn nicht, Bruder Tack? Einmal im Jahr ist er in Dörpen. Dann kümmert er sich allerdings nicht um die Armen, sondern um Kinder und Jugendliche an einem Wassergraben beim Dörpen Parkour. Am Sonnabend dem 18. Juni startet das Event bereits zum vierten Mal beim Heimathaus. Anschließend darf beim kulinarischen Abend geschlemmt werden.

 

Wassergraben? „Ja, den verteidigt Bruder Tack mit seiner ganzen Kraft. Wer auch diese von insgesamt 20 Stationen meistern möchte, muss an ihm vorbei“, sagt Heinz-Hermann Wagner vom Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe. Bei der Veranstaltung für die ganze Familie kommt es nach seinen Worten nicht auf Zeit, sondern auf Mitmachen an. Dazu verwandelt sich der gesamt Bereich rund um das Heimathaus, sowie der Bürgerpark und der neue zentrale Spielplatz in ein Feld, dass einem Spiel ohne Grenzen gleicht. „Das Schöne ist, dass PC, Tablet und Handy hier mal für einige Stunden in Vergessenheit geraten können“, sagte Wagner weiter. Das Konzept wurde vor drei Jahren das erste Mal aus der Taufe gehoben. Mit Erfolg, denn inzwischen stieg die Zahl der Teilnehmer nach Wagners Worten von 200 auf 250 Gäste zwischen 6 und 80 Jahren. Dazu kommen noch zahlreiche Zaungäste und natürlich 100 Zaungäste von 18 Vereinen, die an den Stationen für Leben sorgen. Gibt es neue Stationen? „Ja“, sagt Wagner. Verraten wollte er allerdings nichts während des Vorbereitungsgespräches mit den Sponsoren Johannes Pott (OLB), Matthias Kleine-Steinkamp (Steuerbüro Müller & Kollegen) und Benjamin Biermann (Fitness & Gesundheit) sowie Bürgermeister Manfred Gerdes. Abends übernehmen übrigens die Dörpener Gastronomen wieder das Gelände beim Heimatmuseum. Denn dann findet dort ein kulinarischer Abend mit vielen regionalen und internationalen Köstlichkeiten statt. „Wir als Gemeinde unterstützen die Veranstaltung sehr gerne, wenn wir sehen dass soviel Gäste aus Dörpen und den umliegenden Gemeinden kommen, viele ehrenamtliche Kräfte helfen und unser Bereich ums Heimathaus so eine Würdigung findet“, sagte Bürgermeister Manfred Gerdes (CDU). Es zeige auch, dass es richtig war, den Mehrgenerationenspielplatz zwischen dem Heimathaus und dem Johannesstift anzulegen und zu pflegen. Inzwischen ist die Werbemaschinerie bereits angelaufen. Die Plakate wurden nach Wagners Angaben bereits gedruckt und Flyer liegen in den Schulen aus. Wer teilnehmen möchte, muss sich allerdings umgehend im Internet auf der Seite vom HHG www.hhg-doerpen.de anmelden, denn die Plätze sind begrenzt.

 


Emsländischer Kultursommer startet in Dörpen  beim Heimathaus

Meppen. „Hand in Hand – eine musikalische Kaffeetafel“ lautet der Titel der Veranstaltung, mit der am Sonntag, 29. Mai, der KULTOURsommer 2016 ab 14.30 Uhr auf dem Freigelände am Heimathaus in Dörpen in die neue Saison startet. Die Broschüren mit der vollständigen Programmübersicht liegen nun vor. 

Mit einem bunten, abwechslungsreichen musikalischen Nachmittag beginnt der KULTOURsommer, den der Landkreis Emsland jährlich in Zusammenarbeit mit den emsländischen Städten, Gemeinden und Kulturträgern seit über 20 Jahren kreisweit von Juni bis September durchführt. Die Auftaktveranstaltung „Hand in Hand – eine musikalische Kaffeetafel“ setzt einen ersten musikalischen Akzent. 

So bunt und vielfältig wie der KULTOURsommer gestaltet sich auch die Eröffnungsveranstaltung. Insbesondere die vielen unterschiedlichen Angebote aus nahezu allen Kultursparten sind mittlerweile zum Markenzeichen des emsländischen KULTOURsommers geworden. Gerade das ist es, was das Sommerprogramm auszeichnet. Nichts und niemand wird durch ein eng gezogenes Motto oder fest umrissenes Thema ausgegrenzt. Daher rührt letztendlich auch der Titel der Auftaktveranstaltung: „Hand in Hand“: Gemeinsam, ohne Grenzen, Kultur für Jung und Alt, miteinander leben und erleben – das ist der Tenor der musikalischen Kaffeetafel, die der Landkreis Emsland gemeinsam mit der Samtgemeinde und Gemeinde Dörpen sowie dem Kulturförderverein der Samtgemeinde Dörpen organisiert. Aber auch das Miteinander regionaler und überregionaler Künstler ist damit gemeint. So werden in Dörpen viele einheimische Gruppen aktiv, das Gastensemble „Swinging Petticoats“ aus Ilsede rundet die auf insgesamt drei Bühnen gezeigte Show ab. 

Ab Anfang Juni löst dann eine Kulturveranstaltung die nächste ab: Ein Drachenfest in Geeste, ein See mit Musik am Saller See oder eine Radtour durch die Erdölfelder auf dem Twist sind nur drei von insgesamt 19 Programmpunkten, die Besucher zwischen Juni und September miterleben können. Auch Freunde von Theater, Kabarett und Kleinkunst werden nicht zu kurz kommen. Plattdeutsches Theater in Emsbüren, Kabarett in Salzbergen und natürlich das „Kleine Fest im großen Park“ gehören ebenso dazu wie Veranstaltungen für die ganze Familie. Das Kinderfestival in Herzlake feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Ganz historisch geht es dagegen auf dem Barockfest in Clemenswerth oder dem Museumsfest „ZeitSprünge“ in Meppen zu. 

Neben diesen Angeboten finden sich im KULTOURsommer aber auch Veranstaltungen, die mittlerweile zu den „Klassikern“ des KULTOURsommers zählen wie zum Beispiel der Emsländische Töpfermarkt, mit dem die Freiluftsaison des KULTOURsommers am 18. September traditionell beendet wird. 

Das komplette Programm des KULTOURsommers ist im Internet unter www.emsland.de zu finden. Die Broschüre ist ab sofort kostenlos beim Landkreis Emsland unter der Telefonnummer 05931/6605 und bei allen Fremdenverkehrseinrichtungen im Kreisgebiet erhältlich.

 

Dörpener Schützen feiern

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Traditionell eine Woche nach Pfingsten wird in Dörpen Schützenfest gefeiert. Dennoch ist in diesem Jahr etwas neu: Gefeiert wird künftig am Freitag und Sonnabend (20. und 21. Mai). Bisher wurde sonntags und montags gefeiert. Das ist allerdings für viele Berufstätige in einer global agierenden Wirtschaftswelt nicht mehr darstellbar.

 

Mehr zum Festablauf lesen Sie auf den Seiten des Bürgerschützenvereins Dörpen (BSV). 


Lösung für Brücke in greifbarer Nähe

jed Dörpen. Seit sechs Jahren ist die Küstenkanalbrücke in Dörpen Haar nur noch eingeschränkt nutzbar. Eigentlich sollte sie abgerissen und neu errichtet werden. Nun gibt es jedoch Pläne für den Bau einer Umgehungsstraße. Sie würde ein Überqueren des Kanals verzichtbar machen. – Pläne für Direktanbindung: Umgehung statt Brückenneubau in Dörpen-Haar | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/708443/umgehung-statt-bruckenneubau-in-dorpen-haar#gallery&0&0&708443



Tausende zog es zum Dörpener Frühlingsfest

Dörpener Parcours und Kulinarischer Abend am 18. Juni

 

Die ersten Boten des Frühlings sind bereits erkennbar: Denn mit dem Erblühen der Narzissen in den gemeindeeigenen Beeten begannen auch die Vorbereitungen für das Dörpener Frühlingsfest. Die Mühen des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) hatten sich gelohnt: Zahlreiche Besucher bevölkerten die Dörpener Ortsmitte und das Gewerbegebiet am Sonntag dem 13. März.

 

 

„Die Veranstaltung hat sich seit Jahren etabliert. Da viele Angebote kostenlos sind, kommen auch viele Familien nach Dörpen“, sagt Richard Cordes vom HHG-Vorstand. Aber er machte in der Nachbetrachtung auch deutlich, dass eine derartige Veranstaltung mit dem Wetter steht oder fällt. Den Sonntag hatte er genutzt, um sich mit mehreren Kaufleuten abzustimmen. „Die meisten Geschäfte waren voll mit Kunden oder Interessenten“, so Cordes weiter. Die Veranstaltung hatte mit der Einkaufsstraße am Markt, den Einkaufszentren am Rathaus, an der Vellandstraße und am alten Sägewerk sowie im Gewerbegebiet Süd insgesamt fünf Anlaufpunkte. Bereits am Sonnabend feierten viele junge Gäste im Gewerbegebiet Süd einen Beach Party. „Wir sind mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr gut zufrieden“, sagt Hans-Hermann Kemker. Es seien mehr Gäste als in den Vorjahren gewesen. Genaue Zahlen wollte er allerdings nicht nennen. Allerdings setzte sich der Trend fort, dass die Partygäste immer später zu den Veranstaltungen gehen. So seien nach Mitternacht noch sehr viele Besucher gekommen. Am Sonntag ging es dann munter weiter. Nachdem sich die Wolkenfelder auflösten, präsentierte sich ein strahlend blauer Himmel bei kaltem Wind aber viel Sonnenschein. Tausende zog es dann in den Ort. Auto- und Oldtimerschauen, ein Flohmarkt, mehrere Straßenkünstler aber auch Mitmachaktionen fanden großen Anklang. Für den HHG steht bereits jetzt fest: Im kommenden Jahr gibt es eine Neuauflage. Außerdem plant der HHG für den 18. Juni den vierten Dörpener Parcours als Mitmachveranstaltung für die ganze Familie sowie im Anschuss ab 18 Uhr den Kulinarischen Abend beim Heimathaus.  


Auf zum 21. Frühlingsfest in Dörpen: Am kommenden Wochenende (12. und 13. März 2016) ist es wieder soweit: Sonnabend Beach Party mit "Passenger" und "Emd" bei Kemker und Sonntag in ganz Dörpen Spaß, Unterhaltung, Informationen, Straßenkünstler und noch mehr. Außerdem öffnet die Geschäftswelt ab 13.30 Uhr und lädt zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Schwerpunkte sind die Bereiche "Einkaufsstraße am Markt", "Einkaufsmeile am Rathaus", "Einkaufszentrum Mitte", "Am alten Sägewerk" und "Gewerbegebiet Süd". Um das Gebiet optimal zu erreichen, wird ein Pendelverkehr mit einer Bimmel-Bahn eingerichtet. Kranfahrten, Autoausstellungen, ein Flohmarkt, eine Oldtimershow und noch vieles mehr erwartet die Gäste. Die Caritas Werkstätten öffnen am kommenden Sonntag ebenfalls und laden zu einen Basar ein. Ausserdem wird ein Cafe eingerichtet. Also: Wir sehen uns. Mehr Infos finden Sie hier. 


Einladung zum Umwelttag am 12. März 2016

Am Sonnabend dem 12. März lädt die Samtgemeinde Dörpen zur Aktion "Saubere Landschaft" ein. Seit Jahren engagieren sich der Angelsportverein, der Heimatverein, die Jägerschaft, der Sportverein sowie die Caritas-Werkstätten Nördliches Emsland aus Dörpen. Auch Schüler vom Schulzentrum nehmen beispielhaft an dieser Aktion teil. Getreu dem Motto "wir räumen auf.... mach mit" laden wir auch Einzelpersonen, Familien, weitere Vereine und Straßengemeinschaften zum Mitmachen ein. Wer Lust hat mitzumachen, ist um 9 Uhr beim Heimathaus Dörpen herzlich willkommen. Reit-, Rad- und Wanderwege aber auch an Gewässern, öffentlichen Straßen und Plätzen wollen wir gemeinsam Verunreinigungen beseitigen. Nach Beendigung der Aktion treffen sich alle Mitwirkenden zum gemeinsamen Mittagessen. Also auf geht´s. Wir sehen uns.  


Dörpener gewinnt Mächtigkeitsspringen

Lathen-Fresenburg. Er war die Überraschung des dreitägigen Springpferdefestivals des Reit- und Fahrvereins (RFV) Lathen in der Johann-Ehrens-Reithalle in Fresenburg. Der Dörpener Johannes Zeppenfeld siegte im Mächtigkeitsspringen der Klasse S* über die Lathener Mauer. – Springpferdefestival: Dörpener Jörg Zeppenfeld gewinnt Mächtigkeitsspringen | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/lathen/artikel/674059/dorpener-jorg-zeppenfeld-gewinnt-machtigkeitsspringenhttp://www.noz.de/lokales/lathen/artikel/674059/dorpener-jorg-zeppenfeld-gewinnt-machtigkeitsspringen


Auto der Weihnachtsverlosung fährt nun in Heede

Dörpen. Es dauerte zwar länger als erwartet, aber nun hat der Hauptpreis der Dörpener Weihnachtsverlosung, ein Auto der Marke Mitsubishi, doch noch die Besitzer gewechselt. Dazu war allerdings ein zweiter Anlauf erforderlich. – Hauptpreis der Weihnachtsverlosung: 

Mehr lesen Sie hier.

 

Einen Film dazu sehen Sie hier.

 


Dörpener Unternehmen holt Großauftrag beim Umspannwerk Heede

Dörpen. Einen Großauftrag hat die Firma Elektro Robin aus Dörpen an Land gezogen. Der mittelständische Betrieb plant und installiert die komplette elektrische Gebäudeausrüstung für die neue Konverterstation DolWin 3 des Stromnetzbetreibers Tennet beim Umspannwerk in Heede. 

Mehr lesen Sie hier.


Dörpen mit Herz

Dörpen. Trotz altersbedingter Handicaps Senioren so viel Eigenständigkeit wie möglich bewahren: Dazu hat die Samtgemeinde (SG) Dörpen die Aktion „Gemeinschaft mit Herz“ ins Leben gerufen.

Mehr lesen Sie hier. 


Wer hat die Losnummer 76502?

Dörpen. Der Hauptgewinn der Dörpener Weihnachtsverlosung – ein roter Kleinwagen – hat noch immer keinen Besitzer. Das ursprünglich Ende Dezember gezogene Los mit der Nummer 62567 war bis zum 31. Januar 2016 gültig, nun soll das Ersatzlos entscheiden. Die Zahlen sind: 76502.

Mehr lesen Sie hier.


Ein Drittel der neuen Gewerbeflächen verkauft

Dörpen. Als vor zwei Jahren in Dörpen die Erschließungsarbeiten für das neue rund zwölf Hektar große Gewerbegebiet zwischen der B70 und dem südlichen Verlauf der Rägertstraße abgeschlossen wurden, kehrte zunächst Ruhe ein. Seit einigen Monaten wendet sich jedoch das Blatt. Rund ein Drittel der Flächen ist nach Angaben der Gemeinde mittlerweile verkauft. Mehr lesen Sie in der Ems Zeitung vom 28. Januar 2016


Ehrenamtlicher Formularlotse bietet wieder Sprechzeiten an

Ab Dienstag, 26. Januar 2016, nimmt der Formularlotse Burkhard Schuster seine ehrenamtliche Tätigkeit im Rathaus der Samtgemeinde Dörpen wieder auf. Herr Schuster bietet folgende Leistungen an:

- Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen (z.B. Wohngeld)

- Anträge und Verschlimmerungsanträge für eine Schwerbehinderung bzw. Behinderung und Begleitung bis zur Anerkennung

- Beratung zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten

- Hilfestellung beim Erstellen eines Vorsorgeplanes und –Ordners

- Beratung für Menschen mit Behinderung im Berufsleben

 

Sprechzeiten im Rathaus Dörpen:

Dienstags von 10.00 – 12.30 Uhr

Zimmer 304, Tel.: 04963/402-304


Winterfreuden beim Heimathaus

Der Winter zeigt sich derzeit von seiner schönsten Seite. Auch beim Gebäudeensemble des Dörpener Heimathauses mit dem Landarbeiterhaus sowie der Schmiede und dem Backhaus, wo der zarte Schneeschmelz wie ein Zuckerhut über den Dächern im Glanz der Sohne strahlt. Auch die kleinen Gäste freuen sich über die weiße Pracht. Sie nutzen die Gelegenheit beim Sport auf dem Rodelberg. 


Glanz und Glamour im Rathaus: Rund 70 königliche Hoheiten waren am Sonnabend zu Gast. Dabei handelte es sich um Sternsinger, um die "heiligen drei Könige". Der erste Samtgemeinderat Heinz-Hermann Lager und der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Bernd Mäsker empfingen den hohen Besuch würdig. Mehr in unserem Kurzvideo. 


Pflicht zur Reinigung von Geh- und Radwegen: 

Regeln sind für ein geordnetes Zusammenleben unabdingbar. Daher weisen wir nochmals dringend auf die Verpflichtung der Grundstückseigentümer zur Reinigung der angrenzenden Geh- und Radweg hin. Die gültige Fassung finden Sie hier: 

 

Verordnung

über Art und Umfang

der Straßenreinigung

in der Samtgemeinde Dörpen vom 20. Juli 1978

 


Aufgrund der §§ 1, 15 und 16 (1) des Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (SOG) vom 21. März 1951 (Nds. GVBI. S. 79) in der jetzt gültigen Fassung hat der Rat der Samtgemeinde Dörpen am 20. Juli 1978 für das Gebiet der Samtgemeinde Dörpen folgende Verordnung erlassen:

 

§ 1 Begriffsbestimmungen

 

  1. Straßen im Sinne dieser Verordnung sind alle dem öffentlichen Verkehr dienenden Straßen, Wege und Plätze einschl. Fahrbahnen, Gehwege, Gossen, Radwege, Brücken und Parkspuren ohne Rücksicht auf ihre Befestigung.

  2. Fahrbahn ist der Teil der Straße, der dem allgemeinen Verkehr mit Fahrzeugen dient.

  3. Gehweg ist der Teil der Straße, der nur dem Verkehr der Fußgänger dient und durch Bordsteine oder in anderer erkennbarer Weise von der übrigen Straßenfläche abgetrennt ist. Als Gehwege gelten auch die an den Seiten von Straßen entlangführenden Streifen (Bankette), die nicht erhöht und nicht oder nur leicht befestigt ist.

 

§ 2 Durchführung der Straßenreinigung

 

  1. Soweit der Samtgemeinde nach § 3 Abs. 2 der Straßenreinigungssatzung vom 20. Juli 1978 in der jeweils geltenden Fassung die Straßenreinigung obliegt, führt sie diese für die in der Anlage 1 zur Straßenreinigungsatzung aufgeführten Straßen, Wege und Plätze einmal wöchentlich durch.

  2. Soweit die Straßenreinigungssatzung den Eigentümern der angrenzenden Grundstücke oder den ihnen gleichgestellten Personen übertragen worden ist, ist sie auf den Fahrbahnen und auf den Rad- und Gehwegen bei Bedarf, jedoch mindestens einmal wöchentlich freitags oder sonnabends und am Tage vor gesetzlichen Feiertagen bis 15.00 Uhr durchzuführen. Die Straßenreinigungspflicht erstreckt sich bis zur Straßenmitte. Die Straßenreinigungspflicht besteht ohne Rücksicht darauf, ob und wie die einzelnen Straßenteile befestigt sind.

 

§ 3 Straßenreinigung durch die Samtgemeinde

 

  1. Die Reinigungspflicht gem. § 52 des Nds. Straßengesetzes vom 14. Dezember 1962 (Nds. GVBI. S. 251) in der Fassung des Gesetzes vom 21. Juni 1972 (Nds. GVBI S. 309) umfasst die Beseitigung von Schmutz, Unkraut, Laub und Unrat sowie die Beseitigung von Schnee und Eis nach Maßgabe des § 4 dieser Verordnung. Gefahrenquellen sind unverzüglich zu beseitigen.

  2. Tritt im Laufe des Tages eine besondere Verunreinigung durch An- und Abfuhr von Kohlen, Öl, Holz, Stroh, Müll, Abfall, und dergl. durch Bauarbeiten, Unfälle oder Tiere ein, so hat der Verpflichtete die Reinigung unverzüglich vorzunehmen. Trifft die Reinigungspflicht bei besonderen Verunreinigungen nach anderen Vorschriften des öffentlichen Rechts (z.B. nach § 17 des Nds. Straßengesetzes oder § 32 Straßenverkehrsordnung) zugleich einen Dritten, so geht dessen Pflicht zur Reinigung vor.

  3. Die Abfuhr des Straßenschmutzes obliegt dem Reinigungspflichten. Es ist verboten, Schmutz, Unrat, Laub und Unkraut dem Nachbargrundstück zuzukehren oder in Gossen, Gräbern und Einlaufschächte der Straßenkanalisation zu fegen.

  4. Der Staubentwicklung bei den Reinigungsarbeiten ist durch ausreichende Befeuchtung oder auf sonstige geeignete Weise vorzubeugen. Bei Frost ist das Besprengen mit Wasser verboten.

 

§ 4 Beseitigung von Schnee und Glätte

 

  1. Bei Schneefall sind Rad- und Gehwege mindestens in einer Breite von 1,00 m freizuhalten. Ist ein ausgebauter Gehweg nicht vorhanden, so ist in Baugebieten und innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile (§ 34 BBauG) ein 1,00 m breiter Streifen neben der Fahrbahn oder, wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn freizuhalten. Ist über Nacht Schnee gefallen, muss die Reinigung bis spätestens 7.30 Uhr durchgeführt sein. Die Reinigungspflicht bei Schneefall besteht für die Zeit bis 10.30 Uhr. In dieser Zeit sind die Rad- und Gehwege auch nach jedem Schneefall unverzüglich und während länger anhaltenden Schneefalls in angemessenen Zeitabständen vom Schnee zu räumen.

  2. Die Gossen sind schnee- und eisfrei zu halten, um bei eintretendem Tauwetter den Abfluss des Schmelzwassers zu gewährleisten.

  3. Die von den Gehwegen und Gossen geräumten Schnee- und Eismassen dürfen nicht so gelagert werden, dass dadurch der Verkehr auf der Fahrbahn und dem Gehweg gefährdet oder behindert wird.

  4. Bei Glätte ist dafür zu sorgen, dass in der Zeit von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr die Geh- und Radwege mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln so bestreut sind, dass ein sicherer Weg für Fußgänger und Radfahrer vorhanden ist. Ist ein ausgebauter Gehweg nicht vorhanden, so ist ein ausreichend breiter Streifen neben der Fahrbahn oder wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn zu bestreuen. Um Eis und Schnee zu beseitigen, dürfen schädliche Chemikalien nicht verwendet werden.

  5. An Straßeneinmündungen und Kreuzungen müssen die Fußgängerüberwege, auch wenn sie nicht besonders gekennzeichnet sind, bis zur Mitte der Fahrbahn von Schnee und Eis freigehalten und bei Glätte mit abstumpfenden Mitteln bestreut werden. Vor Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel müssen die Gehwege so von Schnee und Eis freigehalten und bei Glätte bestreut werden, daß ein gefahrloser Zu- und Abgangsverkehr gewährleistet ist.

  6. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn von Schnee und Eis freizuhalten.

  7. Bei eintretendem Tauwetter sind die Gehwege von dem vorhandenen Eis zu befreien.

  8. Schnee und Eis dürfen nicht dem Nachbarn zugekehrt oder in die Rinnsteine, Gossen oder Einlaufschächte der Straßenkanalisation gekehrt werden.

 

§ 5 Ordnungswidrigkeiten

 

  1. Ordnungswidrig im Sinne von § 22 des Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung vom 21. März 1951 (Nds. GVBI. S. 79) in der jeweils gültigen Fassung handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig den Vorschriften der §§ 2 bis 4 zuwiderhandelt.

  2. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5000,- DM geahndet werden.

§ 6 Inkrafttreten

 

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Weser-Ems in Kraft.

 

Dörpen, den 20. Juli 1978


Samtgemeinde Dörpen

 

gez. Steinkamp__ __gez. Schmitz___

 

Samtgemeindebürgermeister Samtgemeindedirektor 


Viele Ballone zog es in die Beneluxländer

Dörpen. Wenn man die zurückgelegten Entfernungen der Ballone von den 20 Gewinnern des Dörpener Luftballonwettbewerbs addieren würde, die anlässlich der Dörpener Markt- und Kirmestage gen Himmel geschickt wurden, käme man fast auf eine Gesamtkilometerzahl von 4.000. Beim diesjährigen Weihnachtsmarkt beim Heimathaus erfolgte durch Bürgermeister Manfred Gerdes und den stellvertretenden Gemeindedirektor Heinz Hermann Lager die Ehrung der Gewinner. Insgesamt 344 Karten wurden verkauft. 52 wurden gefunden und ins Rathaus geschickt. Am weitesten schaffte es der Ballon von Frida Runde aus Neulehe. Er erreichte das belgische Wasmes und legte somit 425 Kilometer Luftlinie zurück. Platz zwei belegte Henrick Potts aus Dörpen. Sein Ballon erreichte nach 325 Kilometer Glabais in Belgin. Der Ballon von Maja Fortwengel-Hyska flog nach Glockscheid bei Neuwied. Die Distanz betrug 269 Kilometer, gefolgt von Emily Härdt ihr Ballon, der nach 250 Kilometer Luftfahrt Beerse in Belgien erreichte. Zu den weiteren Gewinnern zählen Michael Sprock aus Lehe (Sassenheim, NL), Fynn Ortmann aus Papenburg (Iserlohn), Sarah Wulf aus Hille (Bocholt), Malte Jansen aus Dörpen (Empe NL), Nicolas Zorn aus Dörpen (Billerbeck), Jonte Bösing aus Osnabrück (Alteveer NL), Sophie und Sven Grashoff-Liegl aus Moormerland (Hardenberg NL), Bernd Sandker aus Dörpen (Ringe), Angelina Hartke aus Dörpen (Hoogeveen NL), Merle Hermes aus Lathen (Nordhorn), Steffen Dykhoff aus Dörpen (Osterwald), Finja Pinschmidt aus Dörpen, Jana von Hebel und Sam Funk (alle Coevoerden NL).


Dörpen: Pro-Kopf-Verschuldung sinkt trotz hoher Investitionen – Eigene Homepage freigeschaltet

PM Dörpen. Historisch hohe Investitionen konnte die Gemeinde Dörpen in den vergangenen vier Jahren trotz stagnierendem Gewerbesteueraufkommen vornehmen. Trotzdem sinkt die Pro-Kopf-Verschuldung immer weiter. Diese Erfolgsbilanz präsentierten am Dienstag Dörpens Bürgermeister Manfred Gerdes und Gemeindedirektor Hermann Wocken beim 1. Unternehmerfrühstück bei den Zeltbetrieben Kemker.

„Trotz eines historisch hohen Investitionsniveaus sind die Schulden sogar gesunken. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt derzeit bei 52 Euro. Vor zehn Jahren stand statistisch betrachtet jeder der fast 5.000 Bürger noch mit 119 Euro in der Kreide. Zum Vergleich: Im Landesdurchschnitt stieg die Prokopfverschuldung von 189 auf heute 218 Euro an. "Insgesamt sind in Dörpen im Laufe der aktuellen Legislaturperiode über 15 Mio. € investiert worden“, sagte Gerdes zu den rund 70 Betriebsinhabern und Leitenden Angestellten. Zu den wichtigsten Ausgaben zählte die Neuerschließung des Industriegebietes über den Mittelweg mit einer Bahnbrücke. Von den 7,2 Millionen Euro flossen weniger als 15 Prozent aus dem Gemeindehaushalt. Anders als bei vielen anderen Großprojekten in Deutschland konnte hier der Finanzrahmen mit rund 5,77 Millionen Euro gegenüber den geplanten Kosten von 7,2 Millionen Euro deutlich unterschritten werden. Für die Erschließung eines neuen, rund 17 Hektar großen Gewerbegebietes „Nördlich Mittelweg“ lag die Förderquote, also der Anteil an Fremdfinanzierungen bei 72,1 Prozent. Auch hier wurde mit 864.000 Euro deutlich weniger Geld ausgegeben. Eingeplant waren 1,02 Millionen Euro. Die höchste Förderquote erreichte die Gemeinde jedoch beim Neubau des Bahnhofs an der Neudörpener Straße mit 84,1 Prozent. Um den neuen Hafen zu erschließen wurde eine neue Straße für rund 600.000 Euro von der Gemeinde gebaut. Daran beteiligte sich der Landkreis mit 47 Prozent. Das die Gelder für Infrastrukturmaßnahmen in Dörpen gut angelegt sind, zeigt nach Worten von Gemeindedirektor Hermann Wocken die Nachfrage nach Gewerbeflächen. „Seit 2012 wurden insgesamt 15 neue Ansiedlungen in der Gemeinde Dörpen vorgenommen“, so Wocken. Sieben weitere konkrete Anfragen liegen derzeit vor. Aber er machte auch keinen Hehl daraus, weitere Industrie ansiedeln zu wollen. Rund 50 Hektar zusammenhängende Fläche stehen für Industrieansiedlungen mit Hafen- und Bahnanschluss in unmittelbarer Nähe zum Küstenkanal zur Verfügung. „Wenn ein Investor kommt, kann der morgen anfangen“, so Wocken. Denn das Gebiet ist baurechtlich bereits für derartige Vorhaben ausgewiesen. Teil des Standortmarketings sind auch die neuen Medien wie beispielsweise das Internet und soziale Netzwerke. Die Samtgemeinde Dörpen ist im Internet unter der Domain www.doerpen.de seit Jahren leicht zu finden. Doch die Gemeinde verfügte bisher über keinen eigenen Web-Auftritt. Das hat sich nun geändert. So gaben Gerdes, Wocken und Jürgen Eden am Dienstag mit einem symbolischen Knopfdruck die neue Homepage www.gemeinde-doerpen.de frei. Eden hatte mit seinem Dörpener Pressebüro die redaktionelle Konzeption realisiert sowie mit entsprechenden Text- und Fotobeiträgen versehen. Auch bei Facebook ist die Gemeinde nun unter „Gemeinde Dörpen“ präsent. „Die Seiten werden nun regelmäßig aktualisiert“, so Eden. Außerdem seien im kommenden Jahr Videos auf der Plattform „YouTube“ geplant. Nicht nur potentielle Interessenten, sondern auch Bürger sollen intensiver informiert werden.

Foto: Mit einem symbolischen Knopfdruck schalteten Dörpens Bürgermeister Manfred Gerdes, Gemeindedirektor Hermann Wocken und Jürgen Eden (von links) die neue Homepage der Gemeinde frei. Sie ist unter www.gemeinde-doerpen.de zu erreichen. Foto: Hedwig Schneider 


Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude: Mitarbeiter des Dörpener Bauhofes errichten seit Dienstag beim Heimathaus eine Budenstadt, in der am Freitag der Dörpener Weihnachtsmarkt mit einer After Work Party startet. Am Sonnabend und Sonntag öffnen die rund 60 Stände für den traditionellen Weihnachtsmarkt. Wir freuen uns auf Euch. Danke schon mal jetzt an den Bauhof und auch an die zusätzlichen freiwilligen und sehr motivierten Helfer.


Dünenbad soll saniert werden 

Dörpen. Rund 1,2 Millionen Euro will die Gemeinde Dörpen in die Sanierung des Dünenbades und der „Alten Turnhalle“ investieren. Voraussetzung ist allerdings, dass die Projekte in ein neues Förderprogramm des Bundes aufgenommen werden.

 – Hoffnung auf Gelder vom Bund: Investitionen in Dünenbad und Turnhalle in Dörpen | noz.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/643903/investitionen-in-dunenbad-und-turnhalle-in-dorpen


Rahmenprogramm

Weihnachtsmarkt Dörpen 2015

Sonnabend, 12. Dezember

15.00 Uhr Eröffnung

durch Hans-Hermann Wagner (Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe)

und Manfred Gerdes (Bürgermeister Gemeinde)
und Hermann Wocken (Gemeindedirektor)
anschließend Preisverleihung Kirmes
anschließend Weihnachtliche Darbietungen Musikverein Dersum

16.00 Uhr Warten auf den Nikolaus
Mit Kinderanimation und Ludger Hüve
17.00 Uhr Festlicher Gesang

mit Sarah Brand und Patrick Schütte

17.45 Uhr Weihnachten an der Ems

Ems-Schipper-Heede

18.30 Uhr Weihnachtlicher Gesang

mit Anke Butterweck

Sonntag, 13. Dezember 2015

14.00 Uhr Beginn

14.05 Uhr Weihnachtlicher Gesang

mit Greg Dacks Duo
14.55 Uhr Festlicher Gesang

mit Marie Baalmann, Gwendolyna Ferdinand und Julia Nüßmann

15.50 Uhr Advents- und Weihnachtsgesang

mit der Kinderschola
16.15 Uhr Besuch

vom Nikolaus
16.40 Uhr Weihnachtlicher

mit Gesang Chor Rudnik
17.30 Uhr Ausklang

mit der Jagd-Bläser-Gruppe

Es laden ein: Gemeinde Dörpen und der Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe 


Polizeipräsenz weiterhin stabil in Dörpen

jed Dörpen. Im Dörpener Rathaus wird auch künftig eine Polizeidienststelle mit vier Beamten als Anlaufstelle für die Bürger vorgehalten. Das gab Karl-Heinz Brüggemann, Leiter der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim bekannt und widersprach damit anderslautenden Gerüchten. Um die Aussage zu bekräftigen, wurde ein neues Dienststellenschild im Eingangsbereich enthüllt. – Neues Schild enthüllt: Polizei zeigt weiterhin Präsenz in Dörpen | noz.de -


Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/doerpen/artikel/643003/polizei-zeigt-weiterhin-prasenz-in-dorpen